Bitcoins, Ethereum, Ripple, Litecoins.. Die Kryptowährungen schießen derzeit aus dem Boden. Auf coinmarketcap werden aktuell 1.426 verschiedene Coins und Tokens gelistet. Ein unfassbare Zahl, wenn man bedenkt, dass das Konzept der Blockchain Technologie und der Bitcoins erst 2008 vorgestellt wurde.

Der Schlüssel ist die bahnbrechende Blockchain-Technologie, die hinter diesen Währungen steht. In diesem Beitrag möchte ich dir, in einer Infografik, Ethereum vorstellen und zeigen, wie es verschiedene Industrien revolutionieren kann.

 

Wie du siehst, sind die Anwendungsmöglichkeiten, die sich aus der „Smart Contract“ Idee ergibt sehr vielfältig. Ich möchte dir das kurz vereinfacht erklären.

Wenn man einfach den Bitcoin aus der Sicht eines Nutzers betrachtet, handelt es sich dabei um nichts weiter als ein einfaches Zahlungssystem. Ethereum geht allerdings noch einen Schritt weiter und bietet den Nutzern die Möglichkeit selbst auf deren Technologie basierende Programme zu schreiben.

Die Programme können dann zum Beispiel Geld empfangen, darüber entscheiden wie viel Geld an wen es gesendet wird, und vieles mehr.  Jedes Programm funktioniert gleich und sie handeln dabei nach vorhersehbaren, transparenten und unveränderbaren Prinzipien.

Diese Programme nennt man auch „Smart Contracts“ und werden zur Blockchain geschrieben. Ein so erzeugter Vertrag wird für immer gespeichert und jeder Netzwerkteilnehmer erhält eine Kopie davon. Dies hat  hat den Anwendungsbereich der Blockchain deutlich erweitert.

Anwendungsbereiche

Aktuell ist unser Treiben im Netz von diesen Mittelsmännern bestimmt. Mit den Bitcoins wurden bei Überweisungen das erste mal Banken hinfällig, die als zentrales Institut für Vertrauen sorgten. Aber auch andere Anwendungsbereiche können von der Technologie profitieren.

Buchhaltung: Am  einfachsten zu verstehen ist, dass die Buchhaltung wegfällt, da alle Transaktionen immer nachvollziehbar sind.

Supply Chain Management: Eigentumsübergänge oder Lieferketten können transparent gestaltet werden. Beispiel: Die Produkte eines Herstellers sind meistens mit einer eindeutigen ID versehen und veröffentlicht diese in er Blockchain. Er kann das Produkt an andere Händler liefern und Kunden könnten direkt nachvollziehen, ob es sich um legale Ware handelt oder um illegale Fälschungen.

Start-Up Finanzierung: Der bisher am meisten genutzte Use Case auf Basis von Ethereum sind ICOs, über die ich auch in diesem Beitrag schon geschrieben habe. Im Prinzip kann damit jedes Start-Up sein eigenes Crowdfunding betreiben, indem es einen eigenen Token auf den Markt bringt, den dann Anleger, über Ether, (die Währung von Ethereum) kaufen können.

Die Zukunft wird zeigen, welche Anwendungsmöglichkeiten sich noch aus dieser Technologie ergeben. Fakt ist jedoch, dass Ethereum sich in Sachen Finanzierung, für Start-Ups schon jetzt eine neue Möglichkeit eröffnet hat.

Auch eine Vielzahl an neuen Geschäftsmodellen wird entstehen.

 

Update: Natürlich basieren nicht alle Kryptowährungen auf einer Blockchain, wie in der Infografik dargestellt. IOTA basiert z.B. auf einem Tangle. 

 

Kategorien: Investiere!

1 Kommentar

Bitcoin: Bewertung und Zukunftsausblick - ​Crowdfunding. Venture Capital. Fremdkapital. und mehr. · 17. Januar 2018 um 11:35

[…] In diesem Beitrag habe ich dir Ethereum vorgestellt und gezeigt, welche Anwendungsmöglichkeiten aktuell erarbeitet werden. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen